© molekuul.be / Fotolia

Übelkeit und Erbrechen als Nebenwirkungen einer Chemotherapie sind bei Krebspatienten besonders gefürchtet. Daher ist eine hoch wirksame antiemetische Therapie sehr wichtig, zum Beispiel die Gabe der Kombination von Netupitant und Palonosetron. Doch ist diese Kombination auch bei Patienten über 65 Jahre wirksam und sicher?

Ältere Krebspatienten sind besonders vulnerabel und reagieren oft empfindlicher auf Chemotherapien als jüngere Patienten. Aus diesem Grund ist die Prävention von Übelkeit und Erbrechen bei älteren Patienten besonders wichtig. In der vorliegenden Studie wurden Wirksamkeit und Sicherheit einer oralen Kombination von Netupitant (300 mg) und Palonosetron (0.5 mg) (NEPA) bei älteren Patienten untersucht. Netupitant ist ein hochselektiver Neurokinin-1-Rezeptor-Antagonist, Palonosetron ein Serotonin-3-Rezeptor-Antagonist.

In die Studie wurden Patienten ≥65 und ≥70 Jahre aus einer Phase II- und zwei Phase III-Studien eingeschlossen. Die Patienten litten unter malignen Tumoren, hatten aber noch nie eine Chemotherapie erhalten. Sie wurden mit einem der drei folgenden Regimes behandelt: Chemotherapie bestehend aus Anthracyclin-Cyclophosphamid (AC), nicht auf AC basierende, moderat emetogene Chemotherapie (non-AC MEC) oder stark emetogene Chemotherapie (HEC). Anschliessend an die Einnahme einer Einzeldosis NEPA gab man den Patienten orales Dexamethason an Tag 1 (AC und non-AC MEC) oder an den Tagen 1–4 (HEC). Die Wirksamkeit der antiemetischen Therapie wurde durch ein komplettes Ansprechen (CR) im ersten Chemotherapiezyklus definiert.

214 Patienten waren über 65, 80 waren über 70 Jahre alt. Bei diesen älteren Patienten wurde ein höheres CR beobachtet als bei der gesamten Studienpopulation der Phase II- und der beiden Phase III-Studien: Bei mehr als 90% der Patienten über 65 Jahre stellte sich ein CR ein. Die Wirksamkeit der antiemetischen Therapie hielt über mehrere Zyklen der Chemotherapie an. Die Nebenwirkungsraten waren bei den älteren Patienten gleich hoch wie in der Gesamtpopulation.

Die Autoren ziehen den Schluss, dass NEPA auch bei älteren Patienten, die eine moderat oder stark emetogene Chemotherapie erhalten, sehr gut wirksam und gut verträglich ist. Aus diesem Grund ist die Kombination von Netupitant und Palonosetron auch zur antiemetischen Prophylaxe geeignet bei älteren Patienten, bei denen gehäuft Komorbiditäten vorliegen.

Dr. med. Eva Ebnöther

Quelle: Aapro M, et al.: Safety and efficacy of NEPA, an oral fixed combination of netupitant and palonosetron, in older patients. J Geriatr Oncol 2016 Nov 23. pii: S1879-4068(16)30114-X. doi: 10.1016/j.jgo.2016.09.002. [Epub ahead of print]

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

0
0
0
s2sdefault