Im Dokumentarfilm «Medis da Chasa» zoomt Dr. med. et lic. phil. Sylviane Gindrat mit ihrer Kamera in die Herzen und Köpfe von Bündner Hausärzten und Hausärztinnen. Der Film ist ein regelrechter Seelenwärmer und eignet sich bestens als Stärkungsmittel nach einem anstrengenden Arbeitstag in der Praxis.

Auf Anfrage des RTR (Radiotelevisiun Svizra Rumantscha) reiste die Filmemacherin, Sozialanthropologin und Ärztin Sylviane Gindrat 2016 zu den Hausärzten in den Kanton Graubünden und produzierte den Dokumentarfilm «Medis da Chasa» (hier geht es zu Teil I und Teil II). Mit ihrer Kamera begleitete sie Dr. med. Edith Oechslin-Decurtins in einer Gemeinschaftspraxis in Chur und Dr. med. Gian Bundi in seiner Einzelpraxis im Val Lumnezia. Der Zuschauer gewinnt dabei einen eimaligen Einblick in die Sprechstunde, erfährt aber auch viel über die strukturellen Probleme im Kanton Graubünden, wie den Ärztemangel, der zu akuten Versorgungsengpässen führt.

Sylviane Gindrat ist mit «Medis da Chasa» ein berührendes und ästhetisches Portrait der Bündner Hausarztmedizin gelungen. Sie richtet ihre Kamera mit viel Feingefühl auf Patientengespräche, Hausbesuche, aber auch auf Sitzungen und medizinische Notfallkurse. Und dies alles vor einer herrlichen Bündner Landschaftskulisse. Sie zeigt, dass es für die Hausarztmedizin viel Fachwissen braucht, aber auch die Fähigkeit, zuhören zu können und den Patienten ernst zu nehmen. Im Dokumentarfilm beeindruckt denn auch die respektvolle Beziehung zwischen Arzt und Patient, und es wird klar, dass Hausarztmedizin weit über einen Routinejob hinausgeht. Dies weiss auch Gian Bundi: «Denn ein guter Hausarzt braucht nicht nur Verstand und Wissen, sondern auch Herz.»

Gian Bundi Film Medis da chasa Ghornuti Filmproductions

Am Puls der Hausärzte

«Medis da Chasa» war ein Nachfolgeprojekt der Filmtrilogie «Am Puls der Ärzte». Mit der Innensicht der Ärztin und der Aussensicht der Sozialanthropologin und Filmemacherin wollte Sylviane Gindrat aufzeigen, welch wichtigen Beitrag Hausärzte und Hausärztinnen für das Schweizer Gesundheitswesen leisten. Sylviane Gindrat findet: «Die Kamera ist ein ausgezeichnetes Instrument, um zu zeigen, was in der Sprechstunde des Hausarztes – ein normalerweise geheimer Ort – vor sich geht.» Denn das Ansehen des Hausarztberufes ist im Sinkflug: Hohe Präsenzzeiten, tiefes Lohnniveau im Vergleich mit den Fachärzten und hohe Kosten für eine Einzelpraxis halten viele junge Ärzte und Ärztinnen davon ab, in die Hausarztmedizin einzusteigen. Sylviane Gindrat wollte darum mit Dokumentarfilmen auf die Komplexität der Hausarztmedizin aufmerksam machen. Sie recherchierte in über 30 Hausarztpraxen in der ganzen Schweiz, um die Trilogie am «Puls der Hausärzte» zu produzieren, die 2013 als DVD erschien und eine heitere Ode an den Beruf des Hausarztes geworden ist.

Text: Dominique Götz

Film-Trilogie am Puls der Hausärzte, Bestellung bei: http://www.ampulsderhausaerzte.ch/dvd

cover

Alle Fotocredits: © Ghornuti Filmproductions

                             

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

0
0
0
s2sdefault