Bei einer kardiopulmonalen Reanimation kann eine Smartwatch die ausgeübte Frequenz und die Tiefe der Brustkompression anzeigen. Im Video wird gezeigt, wie das geht.

Einer koreanischen Studie zufolge liefert die Smartwatch bei der kardiopulmonalen Reanimation die zuverlässigeren Messungen gegenüber dem Accelerometer eines Smartphones. Die Forscher entwickelten zwei Apps zur Echtzeit-Messung der Thoraxkompression: «UCPR» für Android-Smartphones und «W-CPR» für eine Smartwatch; beide können im Google-Play-Store heruntergeladen werden. Die Apps sind leider nur in Koreanisch verfügbar, das Video von «W-CPR» ist allerdings sehenswert, denn es zeigt mit Musik unterlegt die Smartwatch-Anwendung:

https://www.youtube.com/watch?v=WsoAMrMEib4

Quelle: Song Y, et al.: Smartwatches as chest compression feedback devices: A feasibility study. Resuscitation 2016; 103: 20-23.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

0
0
0
s2sdefault