Unter dem Titel «KOGNITIVE STÖRUNGEN BEI ANGST UND DEPRESSION» werden die kognitiven Aspekte in Bezug auf die häufigsten psychischen Störungen Angst und Depression beleuchtet. Am späten Vormittag findet der Crashkurs zum Thema Phytotherapie im Einsatz gegen Angst und Depression statt.

Frau Prof. Dr. rer. nat. Anne Eckert spricht über die Pharmakologie von Phytotherapeutika und Prof. Dr. med. Martin Hatzinger über die Klinische Anwendung von Phytotherapeutika bei Angst und Depression. Nach der Mittagspause referiert der bekannte Schweizer Philosoph und Publizist Dr. phil. Ludwig Hasler über das Thema Wie sollte eine Seele, die kein Drama mehr kennt, nicht depressiv werden? Prof. Dr. med. Edith Holsboer-Trachsler gibt ein Update zu den praxisrelevanten Behandlungsempfehlungen bei Depression und Burnout. Frau Prof. Pasquale Calabrese spricht über kognitive Störungen bei Depression und geht auf die praxisgerechte Diagnostik ein. Zur Frage des kognitiven Enhancements wird Prof. Boris Quednow sprechen. Das Thema wird von Prof. Reto Huber abgerundet, der Schlaf und kognitive Störungen während der Entwicklung beleuchtet.

11.30 − 12.30 Uhr: Phytotherapie − ein Crashkurs
Pharmakologie und klinische Anwendung von Phytotherapeutika bei Angst und Depression

13.30 − 18.00 Uhr: Jahrestagung «Kognitive Störungen bei Angst und Depression»
Update zu den Behandlungsempfehlungen, kognitive Störung bei der Depression, kognitives Enhancement sowie Schlaf und kognitive Störungen während der Entwicklung.

Die Veranstaltung findet am 6. April 2017 im The Dolder Grand in Zürich statt.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

0
0
0
s2sdefault