Das neue BrainMag 1-21 ist da!

Mit dem neuen Jahr trennen wir uns in der Redaktion von alten Zöpfen. Es ist nicht mehr zeitgemäss, dass Frauen sprachlich oft nur «mitgemeint» werden. Mit dem Gendersternchen haben wir nun eine gute, moderne Lösung gefunden.

Heute studieren mehr Frauen als Männer Medizin. Und doch wird überall von «Ärzten» und «Patienten», von «Kollegen» und «Autoren» geschrieben. Und warum? Weil es schon immer so war und es de facto der bequemere Weg ist. Wir aber haben uns dazu entschieden, per 2021 das Gendersternchen einzuführen. Wenn wir von nun an von «Ärzten» schreiben, sind Männer gemeint, «Ärztinnen und Ärzte» oder «Ärzt*innen» sind Personen beider Geschlechter.

Mit dem Gendersternchen soll das binäre Geschlecht aufgelöst werden. Es sind also nicht nur Männer und Frauen gemeint, sondern zusätzlich auch alle anderen Geschlechtsidentitäten. Nun wollen wir die Texte in BrainMag mit dem Gendersternchen aber nicht bis zur Unlesbarkeit überfluten. Deshalb setzen wir auch auf Doppelnennungen oder sprechen von «Betroffenen», «Studienteilnehmenden» – oder ganz einfach von «Menschen».

Neugierig geworden? Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von BrainMag viele spannende (und gendergerechte) Artikel. Bestellen Sie noch heute Ihr persönliches BrainMag.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

0
0
0
s2sdefault