Mit einer Audiobiografie die eigene Stimme bewahren

Die Radiojournalistin Franziska von Grünigen produziert Audiobiografien für Menschen, die ihre Lebens- oder Familiengeschichte erzählen möchten. Auch für kranke Menschen, die ihre Stimmen als Erinnerung für Ihre Liebsten festhalten wollen.

Text | Dominique Götz

Viele Hinterbliebene wissen gar nicht mehr, wie die Stimmen ihrer verstorbenen Angehörigen getönt haben. Oft bleibt nur noch eine Combox-Nachricht. Franziska von Grünigen produziert mehrstündige Audiobiografien, um so das Andenken an eine Stimme zu bewahren. Sie findet: «Die Stimme kann sehr viel transportieren und setzt das Kopfkino in Gang. Sie regt die Fantasie mehr an als Bilder.»

Ihre Audiobiografien sind «Streifzüge durch Erinnerungen». Grosse Bedeutung haben solche Audiobiografien für Palliativpatienten, die merken, dass ihre Lebenszeit begrenzt ist, und die ihren Angehörigen möglichst viel mit auf den Weg geben möchten. Während des Aufnahmeprozesses wenden sterbenskranke Menschen den Fokus weg vom Tod hin zur Fülle ihres gelebten Lebens. Bis zu drei Tage lang werden Gespräche geführt, um eine mehrstündige Audiobiografie aufzunehmen. Die Aufnahmen werden in Kapitel gegliedert und mit Musik unterlegt. So entsteht ein Nachklang über ein individuelles Leben, das die Angehörigen bei der Trauerbewältigung unterstützen kann.

Projekt Nachklang und Hörschatz

Im vergangenen Jahr besuchte Franziska von Grünigen eine Weiterbildung in palliativer Audiobiografie-Arbeit, durchgeführt vom Projekt «Familienhörbuch» von Judith Grümmer und Prof. Dr. med. Lukas Radbruch. Dabei lag der Fokus auf der Audiobiografie-Arbeit mit schwerstkranken Eltern minderjähriger Kinder. Franziska von Grünigen lancierte Anfang Jahr das gemeinnützige Projekt «Hörschatz», das durch Prof. Dr. med. David Blum vom Kompetenzzentrum Palliative Care am USZ unterstützt wird. In Zusammenarbeit mit Stiftungen und mit der Unterstützung von privaten Spendern sollen damit auch in der Schweiz schwerstkranken Eltern minderjähriger Kinder kostenlose Audiobiografien ermöglicht werden.

 

Quellen und Weiterführende Informationen:

Mein Nachklang: www.mein-nachklang.ch (inkl. Hörproben aus Audiobiografien)

Verein Hörschatz: www.hoerschatz.ch

Familienhörbuch von Judith Grümmer: www.familienhoerbuch.de

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

0
0
0
s2sdefault