©Rehab Basel

Das Rehab Basel eröffnet eine neue Spezialstation

Das Rehab Basel – Klinik für Neurorehabilitation und Paraplegiologie – ist eine hochspezialisierte Klinik für die Rehabilitation und Behandlung von Menschen mit einer Hirnverletzung und/oder Querschnittlähmung. Für besonders schwer betroffene Patienten hat das Rehab Basel eine neue Strategie entwickelt und mit einer Spezialstation umgesetzt.

Nach einem Schädelhirntrauma oder einer längeren Behandlung auf der Intensivstation zeigen bis zu 70% aller Patienten schwere Verhaltensauffälligkeiten, die bis hin zu mehreren Monaten andauern können. Eine standardisierte Rehabilitation scheitert oftmals und die Patienten werden nicht optimal betreut.

Eine interprofessionelle Projektgruppe hat im Rehab Basel eine neue Strategie für die Behandlung der schwer Betroffenen erarbeitet und diese seit 2016 auf einer Teilstation stetig weiterentwickelt. Es geht dabei um den Aufbau einer therapeutischen Beziehung. Ziel ist es, die Auffälligkeiten zu überwinden, um möglichst früh mit der ganzheitlichen Rehabilitation beginnen zu können. So kann eine grösstmögliche Selbstständigkeit im Alltag erreicht werden.

Mit dem Umzug der Tagesklinik im Herbst 2019 vom Parterre in den Erweiterungsbau auf der Dachterrasse, konnte in diesen Räumlichkeiten, wiederum in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Herzog & de Meuron, eine auf die Bedürfnisse der schwer betroffenen Patienten angepasste Spezialstation mit zwölf Betten und einem Garten realisiert werden. Ab 27. August wird diese für Patienten eröffnet.

 

Quelle:
www.rehab.ch

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

0
0
0
s2sdefault