© 7activestudio/Adobe Stock

Systemische Mastozytose: Diagnostik und Therapie

Bei der systemischen Mastozytose findet eine klonale Vermehrung von Mastzellen statt. Die Überfunktion der Mastzellen kann zu vielfältigen Symptomen führen, unter anderem zu allergischen Reaktionen, unklaren Ulcera im Verdauungstrakt, Malabsortion, Osteolysen/unklarer Osteoporose, Flushing, Hypotonie oder Hepatosplenomegalie.

Die Symptome einer systemischen Mastozytose sind vielfältig. Die Bestätigung einer Klonalität erfolgt über den Nachweis einer c-KIT-Mutation, für die Diagnosestellung braucht es aber eine Knochenmarkpunktion. Bei einer aggressiven Form, einer Mastzellleukämie oder einem Mastzellsarkom ist ausser einer symptomatischen auch eine zielgerichtete Behandlung nötig. Eine Heilung lässt sich nur mit einer allogenen Stammzelltransplantation erreichen.

Artikel von Dr. med. Rudolf Benz, Prof. Dr. med. Barbara Ballmer-Weber, Dr. med. Thomas Lehmann, Kantonsspital Münsterlingen

Den gesamten Artikel finden Sie in der Printausgabe von OncoMag 1/2020 (Seite 25), die Bibliografie zum Text finden Sie hier.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

0
0
0
s2sdefault