© katty2016 / Fotolia

Die Therapie des Nierenzellkarzinoms hat sich in den letzten Jahren massiv verändert. Sowohl für die Erstlinien- als auch die Zweitlinientherapie sind aus dem Bereich der «targeted therapies» verschiedene Wirkstoffe auf den Markt gekommen, die das progressionsfreie Überleben und teilweise auch die Gesamtüberlebenszeit verlängern können.

Jährlich erkranken in der Schweiz rund 900 Menschen an einem Nierenzellkarzinom (Renal Cell Cancer, RCC) und 310 sterben daran. Männer sind fast doppelt so häufig betroffen wie Frauen. Der häufigste histologische Subtyp des Nierenzellkarzinoms ist das hellzellige (ca. 75%), gefolgt vom papillären (ca. 15 %) und dem chromophoben (ca. 5%) RCC. Seltene Histologien sind das Sammelgang-Karzinom, das medulläre RCC sowie das Translokationskarzinom. Den kompletten Übersichtsartikel zu den verschiedenen Therapieoptionen bei lokalisiertem und metastasiertem Nierenzellkarzinom von Dr. med. Thomas Schmid und Prof. Dr. med. Arnoud Templeton, St. Claraspital Basel, finden Sie in der Printausgabe von OncoMag 3-17.

Bibliografie zum Herunterladen

0
0
0
s2sdefault